SG Harburg

Handball südlich der Elbe

Am Sonntag fuhren wir zu unseren 1. Punktspiel im neuen Jahr 2017.
Mit einem Kader von gerade mal 8 Leuten, 3 davon auch noch von der Grippe-Welle angeschlagen, waren wir klarer Außenseiter, sowie es die Tabelle schon vorhersagte „ Alstertal steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz und wir tummeln uns auf dem Neunten".
Alstertal-Langenhorn konnte hingegen mit einer fast vollen Bank auftrumpfen, uns war hier schon klar, das wird nicht einfach.
Es kam wie es kommen musste, Alstertal ging mit 4 Toren in Führung und wir brauchten sage und schreibe 11 Minuten um unser erstes Tor zu werfen.
Nach gut 20 Minuten stand es 11:5, Alstertal spielte eine sehr gute 1 und 2 Welle und nutzte unsere Ballverluste im Angriff gnadenlos aus.
Unser Angriff war wie so häufig, ideenlos und ungefährlich. Mit einem Halbzeitstand von 14:8 gingen wir in die Pause.
Die Ansage war folgende:
„Im Angriff den Ball sicher spielen und lange halten, damit Alstertal nicht in den Gegenstoß gehen kann“
„Abwehr, weiter machen wie bis her <- hier liegt selten unser Problem“
Obwohl wir nicht einmal in Führung gehen konnten, haben wir den Kopf nicht hängen lassen uns zusammen gerissen und als Team dafür gesorgt, dass die Niederlage nicht allzu hoch ausfällt.
Würde man nur die 2. Halbzeit werten – hätten wir mit 8:10 gewonnen – angesichts dessen, dass unser angeschlagener Kader fast durchspielen musste, keine schlechte Leistung.
Der Endstand von 22:18 ist somit gerechtfertigt, auch wenn evtl. mehr drin gewesen wäre.
Eure 1. Damen

SGH 7447Am 11.12.2016 hatten wir unser letztes Spiel in eigener Halle für das Jahr 2016.
Zu Gast waren die Damen des TH Eilbecks. Nach dem Sieg vom vergangenen Wochenende wollten wir nun auch in eigener Halle weitere 2 Punkte auf unserem Konto sichern.
Bis zur 7. Spielminute schien das Spiel noch ausgeglichen (2:2), doch dann wurde uns unser überhastetes
Angriffsspiel wieder einmal zum Verhängnis. Die Damen des TH Eilbek nutzen unsere Ballverluste und gingen schnell, durch eine gut ausgespielte erste Welle, in Führung (2:11 17. Spielminute). Leider schafften wir es in der gesamten ersten Halbzeit nicht die erste Welle unserer Gegner konsequent zu unterbrechen und unser desolates Angriffsspiel in den Griff zu bekommen. So gingen wir mit einem deutlichen Rückstand von 11 Toren (6:17) in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit wurde es kaum besser. Eine inkonsequente und unkonzentrierte Haltung zeichnete sich das ganze Spiel durch unsere Reihen.
So ging das Spiel schließlich deutlich mit einem 12:36 verloren. 


Jetzt wird uns allen die Pause sicher erstmal gut tun. Euch wünschen wir schöne Weihnachtstage und einen
guten Start in das neue Jahr. Hoffentlich seid ihr auch dann wieder mit dabei, wenn wir mit neuer Kraft alles
geben werden, um weitere Punkte für unser Konto einzufahren.

Eure 1. Damen

2016 SGH Cu DamenA Pokal 0555Am Sonntag trafen wir auf den Tabellenführer, die Mädels vom AMTV. Der klare Favorit war natürlich der AMTV, nichts desto trotz wollten wir eine gute Leistung ablegen um den Tabellenführer etwas zu ärgern.
Die Bank von AMTV war komplett gefüllt, bei uns sah das schon anders aus, nach wie vor spielen wir, mit einem „Minikader“. Danke nochmal an Laura für die Aushilfe, wiedermal am Kreis. Jede musste von uns durchspielen und wir wollten das Spiel dadurch dirigieren, in dem wir unsere Angriffe lange ausspielten und dem Gegner keinen Grund zum Tempogegenstoß gaben.
Der Anpfiff ertönte, wir haben durch Jasmin mal wieder die Seitenwahl gewonnen, ein kleiner Lichtblick. Motiviert starteten wir, dazu kamen leichte Ladehemmungen. Unsere Abwehr stand super, und unser Problemkind Angriff lief zu den Spielen davor, besser. Somit konnten wir mit AMTV mithalten. Kleiner Torverlauf: 14. Minute 4:4; in der 17. Minute lagen wir mit 7:5 in Führung. War doch vielleicht etwas für uns drin? Durch Fehlpässe und Konzentrationsschwäche nutze der Gegner dies gnadenlos aus und kämpfe sich wieder ran. Mit 12:11 gingen wir in die Halbzeit.
Puh durchatmen, die Lunge ringt nach Luft, Wasser fließt in Mengen in die Kehlen. Das war nicht schlecht. Doch nun kommt der schwerste Teil. Die 2. Halbzeit, die Leistung weiterhin beibehalten, Konzentration und Mut zum Tor. Leichter gesagt als getan.
In der 2. Halbzeit war der Kampfgeist immer noch vorhanden, doch unsere Torquote sang in den Keller. Die Puste ging uns langsam aus, dadurch passierten Fehler und der Gegner ging in der 43. Minute mit 14:16 in Führung. Auszeit vom Gegner, wir motivierten uns nochmals gegenseitig und wollten Kämpfe bis zum Schluss. Wir haben uns durch das Spiel gehangelt und haben versucht dran zu bleiben. Am Schlusspfiff stand es 19:24 für den Gegner. Doch dieses Spiel lässt uns hoffen, dass wir auf den richtigen Weg sind. Wir haben zwar nicht gewonnen, aber ein Megaspiel abgeliefert, was von unseren gefeiert wurde, zumal haben wir den AMTV geärgert.
Nun geht es Dienstag im Pokal gegen Barmstedt, mal sehen ob wir den Kampfgeist mitnehmen können.
Am Sonntag treffen wir um 17:30 Uhr Auswärts auf den TSV Ellerbek, über eure Unterstützung würden wir uns freuen, dann wird auch unsere neue Spielerin Hanna zu betrachten sein.
Eure 1. Damen

SGH 7447Am vergangenen Sonntag bestritten wir unser Heimspiel gegen den TV Fischbek. 

Wir traten mit einem Kader von 10 Spielerinnen zum Spiel an. Hierbei gilt nochmal ein Dankeschön an unsere Aushilfe Laura aus der 3. Damen, die unseren Kader als Kreisläuferin verstärkt hat.

Die erste Halbzeit verlief mit unserer 3:2:1 – Deckung in der Abwehr sehr gut, sodass wir nach 30 Minuten nur 10 Tore kassiert hatten. Doch das große Problem zurzeit bereitet uns der Angriff. Viele Unkonzentriertheiten, Ballverluste und zu schnelle Abschlüsse ohne Torerfolg brachten uns in der ersten Halbzeit nur 6 Tore. Auch die Kraft ließ am Ende der 30 Minuten etwas nach, wodurch wir vom 6:6 Unentschieden in der 26. Minute leider doch noch mit einem 4 Tore Rückstand in die Pause gingen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich unsere Stärke in der Abwehr. Als Team arbeiteten wir konzentriert zusammen und konnten sogar den einen oder anderen Ball abfangen. Hinzu kam eine herausragende Leistung unserer Torhüterin Elena, die mit klasse Paraden in beiden Halbzeiten einige Tore verhinderte. So kamen die Mädels des TV Fischbek in der zweiten Halbzeit nur zu 9 Toren. Doch unsere Schwäche im Angriff konnten wir nicht deutlich verbessern und so half die tolle Leistung in der Abwehr nicht, um das Spiel zu drehen. Nach 60 Minuten stand es 14:19 für den TV Fischbek.

Auf diese Leistung wollen wir dennoch aufbauen und im nächsten Spiel, am Samstag 19.11. gegen den Bramfelder SV, unseren Angriff verbessern. Dafür brauchen wir eure Unterstützung! Wir freuen uns auf jeden der vorbeikommt, um uns anzufeuern.

Eure 1. Damen

2016 SGH Cu DamenA Pokal 0720Am Sonntag hatten wir gegen die 3. Damen des TSV Ellerbek unser letztes Auswärtsspiel für das Jahr 2016. Nach den vielen dummen Niederlagen stand jetzt klipp und klar fest, dass wir endlich wieder Punkte mit nach Harburg nehmen wollen. Im Gepäck hatten wir den Siegeswillen, Kampfgeist und für unsere Verhältnisse eine „gut“ gefüllte Bank von sage und schreibe drei Auswechselspielerinnen, da zwei unserer Langzeitverletzten, Jasmin und Alexa, endlich wieder einsatzfähig für den Spielbetrieb waren. Des Weiteren hat Laura uns erneut unterstützt, vielen Dank dafür Laura.
Nach einem dürftigen Aufwärmen auf den Fluren der Ellerbeker Halle starteten wir gut in das Spiel. Die Abwehr und unsere Torhüterin Elena standen gut und auch im Angriff trafen wir souverän das gegnerische Tor, so dass wir schnell mit 4 Toren in Führung gingen (1:5). Auch als der TSV die starke Mitte-Spielerin Dana Brügmann einwechselte, gaben wir das Spiel nicht aus der Hand. Unser Trainer hatte uns gut auf ihre Spielweise eingestellt und Catha machte in der Spitze an diesem Tag einen ausgezeichneten Job. So ließen wir in der ersten Halbzeit, trotz einer etwas schwächeren Phase, nichts anbrennen und gingen mit einer 5 Tore Führung in die Halbzeitpause.
Es war uns allen klar, dass wir jetzt nicht in alte Gewohnheiten fallen dürfen und den Beginn der 2. Hälfte verschlafen dürfen. Wir wollten an unserem Spiel festhalten.
Zu Beginn der 2. Halbzeit starteten wir leider trotzdem wie üblich etwas schwächer und der TSV verkürzte auf 8:11. Jetzt hieß es, wieder wach werden. Wir schafften es tatsächlich uns erneut mit 5 Toren ab zu setzten. Trotzdem hatten wir, in der Mitte der 2. Hälfte, abermals Probleme im Angriff. Wir erkämpften uns hinten Bälle, die wir nicht im gegnerischen Tor unterbrachten. So verkürzten die Damen von Ellerbek auf ein 16:17.

Weiterlesen ...

Wie schon häufiger zuvor, war auch an diesem Tag unser Kader wieder sehr klein. Laura verstärkte uns netterweise erneut, so waren wir dann immerhin 9 Spielerinnen.
Die Abwehr stand in der ersten Halbzeit wieder einmal sehr gut, so dass die Spielerinnen aus Bramfeld nur selten zum Wurf kamen. Und wenn, dann stand da ja auch noch unsere Torhüterin und zeigte abermals ihre Klasse. So fingen wir nur 4 Tore und gingen mit einem 4 Tore Vorsprung in die Pause (4:8).
Guter Dinge gingen wir in die 2. Halbzeit, aber es lief nichts mehr. Die Abwehr stand nicht mehr so sicher und daher konnten die Bramfelderinnen zum Wurf kommen und trafen leider vermehrt.
Viele der eingefangenen Tore entstanden durch Tempogegenstöße und 2. Wellen, die aus unseren Fehlpässen, Ballverlusten oder ungenauen Torwürfen im Angriff resultierten. Unnötig und ärgerlich, weil wir so schnell in Rückstand gerieten. Wir kämpften uns zwar wieder ran, aber am Ende reichte es leider wieder nicht. Wir verloren knapp 16:15.
Wir sind auf einem guten Weg und können hoffentlich unseren Kampfgeist bald auch mal mit einem Sieg belohnen.

Am Sonntag gehts in eigener Halle gegen den Tabellenführer AMTV.

Eure 1 Damen

 

2016 SGH Cu DamenA Pokal 0059

Mit einem dezimierten Kader sind wir nach Ahrensburg gereist, dort stießen wir auf eine volle Bank. Wir wollten uns trotzdem nicht unterkriegen lassen.


Zu Beginn der Partie merkten wir direkt, dass unsere Abwehr stand. Wir machten es unserem Gegner schwer Tore zu werfen. Doch leider schafften wir es im Gegenzug nicht die Tore zu machen. Leichte technische Fehler zogen sich durch die komplette Partie.
Somit gingen wir 9:4 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause wollten wir noch mal rankommen und verkürzten auf 2 Tore. Leider gelang es uns nicht konzentriert weiter zu spielen und ließen somit die Punkte bei unserem Gegner.

Am Sonntag geht es zuhause gegen Fischbek, kommt vorbei und feuert uns an.

Eure 1. Damen. 

knappschaft