SG Harburg

Handball südlich der Elbe

Nachdem wir letztes Wochenende deutlich gegen Wilhemsburg verloren haben, wollten wir am 14.2. diese Niederlage mit einem Heimsieg gegen Hamburg-Nord wieder gutmachen. Mit 14 Spielern konnten wir sogar das Verschlafen unserer eigentlich eingeplanten Mitte kompensieren.

 

Wir fanden sehr gut ins Spiel und führten nach 10 Minuten mit 10:4. Unsere Gegner, die das Hinspiel mit 11 Toren gewannen, waren sichtlich überrascht von unserem starken Angriffsspiel. Wir schafften es die ganze erste Halbzeit lang, eine Führung von ungefähr 5 Toren zu halten, so dass wir mit 22:16 in die Pause gingen.

Natürlich war es unser Vorhaben, die Führung weiter auszubauen und genau so kreativ im Angriff weiter zu agieren. Nach der Pause brachen wir aber erst einmal total zusammen und schafften es 9 Minuten nicht ein Tor zu werfen. Die Gäste kamen und schafften es in der 38. Minute erstmals auszugleichen. Danach konnten wir die Führung zwar zurück erobern, schafften es aber nicht uns erneut abzusetzen. Uns wurde schnell klar, dass wir noch einmal alles geben müssen, um das Spiel für uns zu entscheiden. Thano warf zwei Minuten vor Spielende die zwei Tore Führung, im Gegenzug traf Hamburg-Nord aber wieder zum Anschlusstreffer. Zehn Sekunden vor Schluss gab es noch einmal einen Freiwurf für die Gegner, der anschließende Wurf wurde anschließend aber daneben geworfen.

 

Zwar war es unnötig von uns, das eigentlich schon so sichere Spiel nochmal so kanpp zu machen, aber auch eine gute Erfahrung mit so einer Situation umzugehen, da wir unsere bisherigen Spiele alle entweder deutlich gewonnen oder verloren haben. Am nächsten Wochenende werden wir versuchen in Buxtehude die nächsten zwei Punkte einzufahren.

 

Es spielten: Flo (Tor), Jonas Z. 10, Thano 9/2, Leon 6, Freddy 3, Peer 2, Jonas R. 2, Chris 1, Jan-Lucas, Tom, Mats, Caio n.e., Niclas n.e., Bjarne n.e.

Es ist eine ziemlich unruhige Saison für die weibliche A-Jugend.

Aufgrund der vielen Ausfälle am Anfang und während der Saison fehlen die Sicherheit und auch die Konstanz.

Auch wenn sie nicht chancenlos sind gegen die oft bis zu 3 Jahre älteren Mädels aus den gegnerischen Mannschaften, so fehlen oftmals die letzten Körner in der 2. Halbzeit um die Spiele für sich zu entscheiden. Das bedeutet wir müssen noch mehr an der Kondition arbeiten Mädels ;-).

Zweimal haben sie gezeigt, was in ihnen steckt und überraschend das Hinspiel gegen Finkenwerder und das Rückspiel gegen Moorrege gewonnen.

Im Pokal mussten die Mädels dann nochmal gegen Finkenwerder spielen. Trotzdem die Finkenwerder Mädels nachher nur noch zu fünft gespielt haben, taten sich unsere Mädels schwer und haben nach Verlängerung und 7 Meter werfen leider mit einem Tor verloren. Schade!

Aber die Stimmung in der Mannschaft ist gut und wenn alle weiterhin an sich arbeiten und versuchen das umzusetzen was die Trainer sagen, dann kommt bestimmt noch der eine oder andere Sieg dazu.

Wenn Du Jahrgang 1998 – 2000 bist und Lust auf Handball hast, dann schnapp deine Sportsachen und komm mal mittwochs um 18.30 Uhr beim Training in der Halle Kerschensteinerstraße vorbei .

Wir würden uns freuen!

Die A-Mädels

20160117 0044 SGHMit 9 Spielern waren wir beim Spielefest in Fischbek und hatten riesig Spaß. In den Spielen gegen die Teams aus Buxtehude, Fischbek, Finkenwerder, Buchholz und Wilhelmsburg. Wir haben richtig gut zusammengespielt und viele Tore erzielt. Jetzt heißt es wieder Trainieren für das nächste Spielefest am 14. Februar in Buchholz.

Da werden die Handballpiraten wieder auf Torejagd gehen ;-)

 

20160131 0001 SGHDas Zweite Spiel innerhalb von 48 Stunden war für die Mädels schon eine ordentliche körperliche Belastung. Nach dem tollen Spiel gegen Aumühle und dem anschließenden Krimi den sich die deutschen Männer um den Einzug in das EM-Finale gegen Norwegen geliefert haben, waren wir heiß darauf zu spielen. 

Buchholz tratt mit 8 Spielerinnen an, der Tabellendritte aus de Landkreis Harburg ging mit einer großen Selbstsicherheit in die Partie. Schnell wurde aber klar, es würde ein Spiel für uns werden.

Weiterlesen ...

20160214 0001 SGH Minis BuchholzMit 9 Kindern sind die Minis unter den Piratenkapitänen Amara und Timo auf Kaperfahrt nach buchholz gefahren. Das Minispielefest Buchholz ist schon lange das Faschingsminispielefest, leider haben sich nicht alle Teams verkleidet, aber das sollte uns den Spaß nicht verderben. Wir haben tolle Spiele gegen die Tiger aus Buchholz, die Vampire aus Finkenwerder und den anderen Teams aus dem Bezirk. Unsere Fans waren mit Piratenflaggen ausgestattet und wir waren alle als Piraten mit Narben, Piratentüchern und verkleidet. Es war ein toller Spaß und wir haben schöne Tore gemacht. Am Ende haben wir alle Süßigkeiten und Urkunden bekommen. Und jetzt freuen wir uns schon auf das nächste Spielefest in Finkenwerder.

Weiterlesen ...

Am vergangenen Sonntag kam der Ahrensburger TSV 2 zu uns in die Kersche. Vor dem anschließenden EM-Finale mit deutscher Beteiligung, wollten wir unser zweites Heimspiel der Rückrunde, genauso wie vorletztes Wochenende gegen Buchholz, gewinnen. Im Gegensatz zu den Ahrensburgern, die mit sechs Leuten angereist waren, waren wir zu elft und voll motiviert Revanche fürs Heimspiel zu nehmen, was wir mit 40:28 deutlich verloren haben.
Die Ahrensburger fanden trotz der Unterzahl realtiv gut ins Spiel und so war es in den ersten Minuten ein Hin und Her der Tore. Da unsere Abwehr zu passiv am Kreis rumstand und nicht früh genug auf die starken Schützen der Ahrensburger traten, kam relatriv schnell das Time-Out von Andi. Danach schafften wir es in Führung zu gehen und diese immer weiter auszubauen, so dass es 20:13 (22.) stand. Auch Flo fand besser ins Spiel und hielt zwei Würfe frei vom Sechser mit dem Kopf.

Weiterlesen ...

20160129 0001 SGHDas Ende eines langen Spielemarathons war nochmal ein Doppelpack mit einem Freitagsspiel gegen Aumühle Wohltorf ging das Wochenende los. Da der Fretag Schulfrei war, fühlte es sich eigentlich schon wie Wochenende an. Es ging auf die lange Reise nach Aumühle. Nach einer guten Stunde fahrt endlich in der Halle angekommen. Ja Aumühle gehört noch zum Hamburger Handballverband...

Aumühle war schon früh in der Halle und hatte eine volle Bank. Wir mussten leider auf einige Spielerinnen verzichten, Skireisen und langes Wochenende hatten unseren Kader auf 8 Spielerinnen reduziert. Aber wir wollten die Punkte aus Aumühle entführen. 

Weiterlesen ...

knappschaft