SG Harburg

Handball südlich der Elbe

2017 Damen A Pokal 3
2016 SGH Cu DamenA Pokal 0720Am Sonntag hatten wir gegen die 3. Damen des TSV Ellerbek unser letztes Auswärtsspiel für das Jahr 2016. Nach den vielen dummen Niederlagen stand jetzt klipp und klar fest, dass wir endlich wieder Punkte mit nach Harburg nehmen wollen. Im Gepäck hatten wir den Siegeswillen, Kampfgeist und für unsere Verhältnisse eine „gut“ gefüllte Bank von sage und schreibe drei Auswechselspielerinnen, da zwei unserer Langzeitverletzten, Jasmin und Alexa, endlich wieder einsatzfähig für den Spielbetrieb waren. Des Weiteren hat Laura uns erneut unterstützt, vielen Dank dafür Laura.
Nach einem dürftigen Aufwärmen auf den Fluren der Ellerbeker Halle starteten wir gut in das Spiel. Die Abwehr und unsere Torhüterin Elena standen gut und auch im Angriff trafen wir souverän das gegnerische Tor, so dass wir schnell mit 4 Toren in Führung gingen (1:5). Auch als der TSV die starke Mitte-Spielerin Dana Brügmann einwechselte, gaben wir das Spiel nicht aus der Hand. Unser Trainer hatte uns gut auf ihre Spielweise eingestellt und Catha machte in der Spitze an diesem Tag einen ausgezeichneten Job. So ließen wir in der ersten Halbzeit, trotz einer etwas schwächeren Phase, nichts anbrennen und gingen mit einer 5 Tore Führung in die Halbzeitpause.
Es war uns allen klar, dass wir jetzt nicht in alte Gewohnheiten fallen dürfen und den Beginn der 2. Hälfte verschlafen dürfen. Wir wollten an unserem Spiel festhalten.
Zu Beginn der 2. Halbzeit starteten wir leider trotzdem wie üblich etwas schwächer und der TSV verkürzte auf 8:11. Jetzt hieß es, wieder wach werden. Wir schafften es tatsächlich uns erneut mit 5 Toren ab zu setzten. Trotzdem hatten wir, in der Mitte der 2. Hälfte, abermals Probleme im Angriff. Wir erkämpften uns hinten Bälle, die wir nicht im gegnerischen Tor unterbrachten. So verkürzten die Damen von Ellerbek auf ein 16:17.

Weiterlesen ...

2016 SGH Cu DamenA Pokal 0555Am Sonntag trafen wir auf den Tabellenführer, die Mädels vom AMTV. Der klare Favorit war natürlich der AMTV, nichts desto trotz wollten wir eine gute Leistung ablegen um den Tabellenführer etwas zu ärgern.
Die Bank von AMTV war komplett gefüllt, bei uns sah das schon anders aus, nach wie vor spielen wir, mit einem „Minikader“. Danke nochmal an Laura für die Aushilfe, wiedermal am Kreis. Jede musste von uns durchspielen und wir wollten das Spiel dadurch dirigieren, in dem wir unsere Angriffe lange ausspielten und dem Gegner keinen Grund zum Tempogegenstoß gaben.
Der Anpfiff ertönte, wir haben durch Jasmin mal wieder die Seitenwahl gewonnen, ein kleiner Lichtblick. Motiviert starteten wir, dazu kamen leichte Ladehemmungen. Unsere Abwehr stand super, und unser Problemkind Angriff lief zu den Spielen davor, besser. Somit konnten wir mit AMTV mithalten. Kleiner Torverlauf: 14. Minute 4:4; in der 17. Minute lagen wir mit 7:5 in Führung. War doch vielleicht etwas für uns drin? Durch Fehlpässe und Konzentrationsschwäche nutze der Gegner dies gnadenlos aus und kämpfe sich wieder ran. Mit 12:11 gingen wir in die Halbzeit.
Puh durchatmen, die Lunge ringt nach Luft, Wasser fließt in Mengen in die Kehlen. Das war nicht schlecht. Doch nun kommt der schwerste Teil. Die 2. Halbzeit, die Leistung weiterhin beibehalten, Konzentration und Mut zum Tor. Leichter gesagt als getan.
In der 2. Halbzeit war der Kampfgeist immer noch vorhanden, doch unsere Torquote sang in den Keller. Die Puste ging uns langsam aus, dadurch passierten Fehler und der Gegner ging in der 43. Minute mit 14:16 in Führung. Auszeit vom Gegner, wir motivierten uns nochmals gegenseitig und wollten Kämpfe bis zum Schluss. Wir haben uns durch das Spiel gehangelt und haben versucht dran zu bleiben. Am Schlusspfiff stand es 19:24 für den Gegner. Doch dieses Spiel lässt uns hoffen, dass wir auf den richtigen Weg sind. Wir haben zwar nicht gewonnen, aber ein Megaspiel abgeliefert, was von unseren gefeiert wurde, zumal haben wir den AMTV geärgert.
Nun geht es Dienstag im Pokal gegen Barmstedt, mal sehen ob wir den Kampfgeist mitnehmen können.
Am Sonntag treffen wir um 17:30 Uhr Auswärts auf den TSV Ellerbek, über eure Unterstützung würden wir uns freuen, dann wird auch unsere neue Spielerin Hanna zu betrachten sein.
Eure 1. Damen

SGH 7447Am vergangenen Sonntag bestritten wir unser Heimspiel gegen den TV Fischbek. 

Wir traten mit einem Kader von 10 Spielerinnen zum Spiel an. Hierbei gilt nochmal ein Dankeschön an unsere Aushilfe Laura aus der 3. Damen, die unseren Kader als Kreisläuferin verstärkt hat.

Die erste Halbzeit verlief mit unserer 3:2:1 – Deckung in der Abwehr sehr gut, sodass wir nach 30 Minuten nur 10 Tore kassiert hatten. Doch das große Problem zurzeit bereitet uns der Angriff. Viele Unkonzentriertheiten, Ballverluste und zu schnelle Abschlüsse ohne Torerfolg brachten uns in der ersten Halbzeit nur 6 Tore. Auch die Kraft ließ am Ende der 30 Minuten etwas nach, wodurch wir vom 6:6 Unentschieden in der 26. Minute leider doch noch mit einem 4 Tore Rückstand in die Pause gingen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich unsere Stärke in der Abwehr. Als Team arbeiteten wir konzentriert zusammen und konnten sogar den einen oder anderen Ball abfangen. Hinzu kam eine herausragende Leistung unserer Torhüterin Elena, die mit klasse Paraden in beiden Halbzeiten einige Tore verhinderte. So kamen die Mädels des TV Fischbek in der zweiten Halbzeit nur zu 9 Toren. Doch unsere Schwäche im Angriff konnten wir nicht deutlich verbessern und so half die tolle Leistung in der Abwehr nicht, um das Spiel zu drehen. Nach 60 Minuten stand es 14:19 für den TV Fischbek.

Auf diese Leistung wollen wir dennoch aufbauen und im nächsten Spiel, am Samstag 19.11. gegen den Bramfelder SV, unseren Angriff verbessern. Dafür brauchen wir eure Unterstützung! Wir freuen uns auf jeden der vorbeikommt, um uns anzufeuern.

Eure 1. Damen

2016 SGH Cu DamenA Pokal 0047Am Sonntag traten wir unser Heimspiel gegen den ETV 2 an. Wir wollten die zwei Punkte nach Hause holen. Da waren wir uns einig. Motiviert und voller Elan starteten wir ins Spiel. Mit einer guten Abwehr-und Torhüterleistung gelang es uns bis zur 10. Minute kein gegnerisches Tor zu kassieren. Durch Unruhe im Angriff konnten unsere Gegner auf ein 8:8 ausgleichen. Mit 11:9 gingen wir in die Halbzeitpause.

In die zweite Halbzeit starteten wir mit vielen technischen Fehlern und waren unkonzentriet, sodass die Damen des Eimsbüttler TV II in der 37. Minute auf 11:11 ausglichen. Aber anders als in den Spielen davor, gingen wir nicht in Rückstand, sondern kämpften und behielten die Führung.

In der letzten Minute wurde es noch einmal spannend, denn unsere Gegner glichen auf 19:19 aus. Wir konnten den Ausgleich retten und holten einen Punkt nach Hause.

Vielen Dank an die Fans für die Unterstützung.

Jetzt haben wir 2 Wochen spielfrei und treten am Sonntag, 06.11.2016 in Ahrensburg an, kommt vorbei und feuert uns an.

Eure 1.Damen

Wie schon häufiger zuvor, war auch an diesem Tag unser Kader wieder sehr klein. Laura verstärkte uns netterweise erneut, so waren wir dann immerhin 9 Spielerinnen.
Die Abwehr stand in der ersten Halbzeit wieder einmal sehr gut, so dass die Spielerinnen aus Bramfeld nur selten zum Wurf kamen. Und wenn, dann stand da ja auch noch unsere Torhüterin und zeigte abermals ihre Klasse. So fingen wir nur 4 Tore und gingen mit einem 4 Tore Vorsprung in die Pause (4:8).
Guter Dinge gingen wir in die 2. Halbzeit, aber es lief nichts mehr. Die Abwehr stand nicht mehr so sicher und daher konnten die Bramfelderinnen zum Wurf kommen und trafen leider vermehrt.
Viele der eingefangenen Tore entstanden durch Tempogegenstöße und 2. Wellen, die aus unseren Fehlpässen, Ballverlusten oder ungenauen Torwürfen im Angriff resultierten. Unnötig und ärgerlich, weil wir so schnell in Rückstand gerieten. Wir kämpften uns zwar wieder ran, aber am Ende reichte es leider wieder nicht. Wir verloren knapp 16:15.
Wir sind auf einem guten Weg und können hoffentlich unseren Kampfgeist bald auch mal mit einem Sieg belohnen.

Am Sonntag gehts in eigener Halle gegen den Tabellenführer AMTV.

Eure 1 Damen

 

2016 SGH Cu DamenA Pokal 0059

Mit einem dezimierten Kader sind wir nach Ahrensburg gereist, dort stießen wir auf eine volle Bank. Wir wollten uns trotzdem nicht unterkriegen lassen.


Zu Beginn der Partie merkten wir direkt, dass unsere Abwehr stand. Wir machten es unserem Gegner schwer Tore zu werfen. Doch leider schafften wir es im Gegenzug nicht die Tore zu machen. Leichte technische Fehler zogen sich durch die komplette Partie.
Somit gingen wir 9:4 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause wollten wir noch mal rankommen und verkürzten auf 2 Tore. Leider gelang es uns nicht konzentriert weiter zu spielen und ließen somit die Punkte bei unserem Gegner.

Am Sonntag geht es zuhause gegen Fischbek, kommt vorbei und feuert uns an.

Eure 1. Damen. 

 2016 SGH Cu DamenA Pokal 0092Am Sonntag spielten wir auswärts gegen die Damen vom Tus Aumühle – Wohltorf II.

Leider mussten wir im Laufe der Woche einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall unserer Spielerin Alexa hinnehmen, der wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen. Dennoch konnten wir mit einem Kader von 12 Spielerinnen zum Spiel fahren, da uns wieder 2 Aushilfen aus der 2. Damen und der A-Jugend unterstützten. Danke an dieser Stelle noch einmal an Carina und Luisa.  


 Die Anfangsphase dominierten wir. Mit einer sehr guten 5:1 Deckung und einer starken Torhüterleistung von Elena hatten die Gegnerinnen keine Chance Tore zu erzielen und im Angriff gelang es uns einfache Tore zu werfen. So gingen wir mit einer 8 Tore Führung mit 6:14 in die Halbzeit. 
Doch nach der Halbzeitpause geriet das Spiel außer Kontrolle. Viele Unkonzentriertheiten auf unserer Seite, leichte Ballverluste und zu schnelle Abschlüsse ohne Torerfolg brachten den Gegner wieder ins Spiel, die durch das heimische Publikum immer mehr daran glaubten, dass noch nichts verloren war. In den letzten 20 Minuten mischte sich zudem der Schiedsrichter mit unzähligen 2 Minuten Strafen auf unserer Seite in das Spiel ein, sodass wir in diesen entscheidenden Minuten fast ausschließlich in Unterzahl oder doppelter Unterzahl spielen mussten und leichte Tore kassierten.  

So ging das Spiel nach 60 Minuten mit 26:23 doch an unsere Gegner und wir mussten erkennen, dass eine so große Halbzeitführung keine Garantie für einen Sieg ist. Im nächsten Spiel gilt es daher die vollste Konzentration auf die gesamten 60 Minuten zu legen und als Team – alle für einen – zu kämpfen. Kopf hoch Mädels.

Am Sonntag den 16.10. um 15 Uhr in der Kerschensteinerstraße wollen wir uns mit einer besseren Leistung die Punkte in heimischer Halle holen, also kommt vorbei und feuert uns an.

Eure 1. Damen

knappschaft

Tabelle 1. Damen

Spielplan

Datum Heim Gast Tore
17.09.17 17:00 SG Harburg SG HH-Nord 2 21:25
24.09.17 14:00 SG Berged./VM 2 SG Harburg 21:16
08.10.17 15:00 SG Harburg TH Eilbeck 2 16:33
29.10.17 14:00 SC Alster-Lang 3 SG Harburg 25:21
05.11.17 14:00 SG Altona 2 SG Harburg 23:14
12.11.17 15:00 SG Harburg TuS Aum-Wohlt 2 25:24
19.11.17 17:15 Eimsbüttel. TV SG Harburg 25:22
26.11.17 15:15 SG Harburg TV Fischbek 21:23
09.12.17 16:00 HSV/Hamm 02 2 SG Harburg 34:31
16.12.17 16:00 SG Harburg Ahrensb. TSV 2 18:25
14.01.18 15:00 Bramfelder SV SG Harburg 26:33
21.01.18 18:00 SG HH-Nord 2 SG Harburg 20:21
28.01.18 15:00 SG Harburg SG Berged./VM 2 18:19
03.02.18 18:00 TH Eilbeck 2 SG Harburg 29:22
11.02.18 16:00 SG Harburg SC Alster-Lang 3 22:27
18.02.18 15:00 SG Harburg SG Altona 2 22:27
24.02.18 15:30 TuS Aum-Wohlt 2 SG Harburg 31:32
18.03.18 15:00 SG Harburg Eimsbüttel. TV 20:38
24.03.18 18:00 TV Fischbek SG Harburg 26:23
08.04.18 15:00 SG Harburg HSV/Hamm 02 2 17:32
15.04.18 18:00 Ahrensb. TSV 2 SG Harburg 21:18
22.04.18 15:00 SG Harburg Bramfelder SV

Trainingszeiten

Di. 20:00 - 21:45 Uhr

Am Pavillon

Do. 19:45 - 21:45 Uhr

Kerschensteinerstr.

  • 20161Damen-6.jpg
  • 20161Damen-9.jpg
  • 20161Damen-12.jpg
  • 20161Damen-16.jpg
  • 20161Damen-23.jpg
  • 20161Damen-25.jpg
  • 20161Damen-31.jpg
  • 20161Damen-32.jpg

Ansprechpartner

2018 d2 blau kl2Im Hinspiel sind wir früh morgens in Ellerbek zu Besuch gewesen und haben das Spiel souverän gewonnen. An das Rückspiel dachten wir mit gemischten Gefühlen,denn Ellerbek hatte zuletzt gegen Eimsbüttel gewonnen.

In den letzten Wochen hatten wir viele Spiele hintereinander und im vorangegangenen Spiel gegen Pinnau lief es mit der Trefferquote nicht mehr gut. So sollte es auch im Spiel gegen Ellerbek werden. 

Wir starteten höchstmotiviert mit einer vollen Bank in die erste Halbzeit. Nach den ersten fünf Minuten stand es 0:2 und unser erstes Tor musste noch lange zwei Minuten auf sich warten lassen. Wir haben im Angriff einfach nicht das Tor getroffen bzw. die Torhüterin von Ellerbek nahezu abgeworfen. Unsere Abwehr stand gut.

Nach 15 gespielten Minuten war es Jana,die uns mit 3 Treffern einen kleinen Vorsprung verschaffte,sodass es zur Halbzeit dann 8:6 stand.

Auf in die zweite Halbzeit

2018 02 25 wB 1Es waren zähe Woche bei den B-Mädels, die Spiele waren unkonzentriert und es fehlte der Kampfgeist. Die Mannschaft hat von Anfang an hochkonzentriert gespielt und nur wenige individuelle Feher gemacht. Der Rückraum hat gegen die sehr gut stehende 3-2-1-Abwehr gute flexible Lösung gesucht und konnte immer wieder frei zum Torabschluss kommen. Das Team konnte endlich wieder Spielleidenschaft zeigen. Im nächsten Spiel geht es für die Mädchen gegen BW96 Schenefeld, das Hinspiel war knapp für Schenefeld ausgegangen, im Rückspiel streben die Mädels mehr an.
2018 02 18 wB 1Mit einer zu lockeren Eiinstellung sind wir nach Fischbek gefahren. In den letzten Jahren hatten wir diese Mannschaft immer klar und deutlich besiegt. Uns gelang zu wenig und Fischbek hat von Beginn an, alles gegeben um uns das Spiel schwer zu machen. Wir haben uns leider auch davon beeindrucken lassen. Die Torhüterin aus Fischbek im Spiel gehalten und jeder unserer Werferin wurde konsequent mit zwei Gegenspielerinnen angegangen. Unser größtes Problem war aber, dass wir im Kopf nicht beim Spiel waren. Wir haben simmeplste Fehler gemacht und sicher geglaubte Punkte an eine technische schwache Mannschaft verschenkt.
2018 02 11 wB 8Erkältungen hatten unseren Kader leider wieder einmal dezimiert. So mussten wir im Heimspiel gegen Rellingen wieder im Rückraum improvisiren. Zusätzlich hatte Elina ihr Debüt im Tor. Uns Stand mit den Rellinger Spielerinnen eine agressve Mannschaft gegenüber. Viel kleines gezicke, Haare ziehen und einige Verbalattacken von Rellingen brachten uns leider immer wieder aus dem Konzept. Wir konnten unsere Stärken nicht ins Spielbringen und haben durch unplazierte Würfe unsere Gegnerinnen stark gemacht. Bis zur 20 Minute konnten wir kein Tor für uns gutschreiben. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so leicht aus dem Konzept bringen lassen, das Spiel haben wir aber in den ersten 15 Minunten klar verloren. 
2018 02 18 wB 3Nach unserer Niederlage gegen Finkenwerder, konnten wir auch im zweiten Spiel nicht zu unserer Form finden. Mit einer Krankheitsbedingt kleinen Mannschaft fuhren wir nach Elmshorn. Viele kleine Fehler wurden von unserer Gegnerinnen konsequent bestraft, so dass wir schnell einem 7:1 Rückstand hinterher liefen. Leider hatten wir zusätzlich sehr viel Pech bei den Torabschlüssen. Auch konnten wir bis Spielende die beiden einizigen gefährlichen Spielerinnen in den Griff bekommen. Am Ende war es eine klare Niederlage mit 23:9 für uns.
Am Sonntag, 18.02.2018 spielten wir unser letztes Auswärtsspiel gegen Pinnau. In der 1. Halbzeit waren wir sehr unkonzentriert. Wir taten uns schwer die Bälle ins gegnerische Tor zu werfen. Dafür stand die Abwehr ganz gut. Die 1. Halbzeit endete mit 04:08. 
 
In der Pause motivierten wir uns gegenseitig und starteten mit viel Ehrgeiz in die 2. Halbzeit. Jetzt haben wir wieder ins Spiel gefunden. Wir trafen souverän, die Abwehr stand gut und unsere Torwart-Frau Steffi hat meisterhaft die Bälle gehalten. Dadurch holten wir uns den verdienten Sieg mit 07:22.

Am Sonntag den 11.02.2018 empfingen wir die Mannschaft aus Altona. Jeder einzelne aus der Mannschaft strahlte eine hohe Motivation und Ehrgeiz aus, das Spiel zu gewinnen. Aber auch Mannschaften die hinter einem in der Tabelle stehen, sollte man nicht unterschätzen und das hat der Trainer uns vor dem Anpfiff noch einmal klargemacht.

Wie immer starteten wir mit Tempo in das Spiel und konnten dadurch einen guten Vorsprung erspielen. Zur Halbzeit stand es dann schon 16:4 für uns. Unsere Abwehr stand gut und auch die Torhüter Leistung konnte zu diesem Ergebnis beitragen.

Wir konnten an die Leistung der ersten Halbzeit anschließen und somit unsern Vorsprung weiter ausbauen.

Am Ende war es wieder eine super Teamleistung, was man am Endergebnis von 28:11 gut erkennen kann.

2012 maltermeister niebling kl
hoerbar